Häusliche Pflege im Verhinderungsfall

Ist eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaubs, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegekasse die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens sechs Wochen je Kalenderjahr.

Auf Verhinderungspflege kann auch stundenweise über das gesamte Jahr zurückgegriffen werden.

Voraussetzung ist, daß die Pflegeperson den Pflegebedürftigen vor der erstmaligen Verhinderung mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat. Die Aufwendungen der Pflegekasse belaufen sich auf 1612,00 € pro Kalenderjahr und können mit maximal 806,00 € aus der Kurzzeitpflege aufgestockt werden.

 

Wir beraten und informieren Sie gerne über die gesetzlichen Ansprüche und allem, was dazu gehört.